Jeder zweite Italiener für Lebenspartnerschaften

Wie eine Umfrage der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ zeigt, befürworten die Hälfte der Italiener den Lebenspartnerschafts-Entwurf von Ministerpräsident Romano Prodi. Die Zustimmung betrifft vor allem die heterosexuellen Partnerschaften. Bei gleichgeschlechtlichen Partnerschafften halten sich Zustimmung und Ablehnung mit 45 zu 47 Prozent die Waage.

Um den Widerstand der Kirche aufzuweichen, setzt Prodi auf einen Dialog mit der Kurie. Im Senat beginnt heute die Debatte über „Gesetz über die Rechte und Pflichten von Zusammenlebenden“ (DICO). Das Kompromiss-Modell berücksichtigt hetero- und homosexuelle Paare, die sich dann einzeln beim Standesamt registrieren lassen können.