Hornbach wirbt auch mit Schwulen für Toleranz

Die Kampagne umfasst insgesamt sechs Motive. Die Anzeigen laufen im Rahmen einer Printkampagne unter anderem in den großen Magazinen Stern, Spiegel, Cicero und in der Bild am Sonntag. Im Mittelpunkt der Motive stehen alte Menschen, Homosexuelle, Ausländer, Behinderte, Religion und das Aussehen jenseits gängiger Schönheitsnormen. Albrecht Hornbach: „Heimwerken und speziell das Realisieren von Projekten basiert auf der Gemeinschaft und dem Miteinander. Dies ist die Grundlage unseres Geschäfts, genauso unverzichtbar aber auch für Deutschland und den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.“

Um den Einsatz für eine tolerante und lebenswerte Gesellschaft zu unterstützen, ist HORNBACH dem Verein „Gesicht zeigen! Aktion weltoffenes Deutschland“ beigetreten. Die Initiative wurde im August 2000 unter anderem vom damaligen Regierungssprecher Uwe Carsten Heye gegründet und setzt sich für mehr Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und jede Form rechter Gewalt ein. „Gesicht zeigen!“ wird von vielen Prominenten und Unternehmen unterstützt, darunter Bundeskanzler a.D., Gerhard Schröder, TV-Moderator Günter Jauch, die Schauspielerin Iris Berben, Franz Beckenbauer sowie Deutsche Telekom, Dresdner Bank, Deutsche Bahn und Vattenfall Europe AG.