Neuer VP-Justizsprecher für Eingetragene Partnerschaft

Heribert Donnerbauer, designierter Justizsprecher der ÖVP und damit Nachfolger von Maria Theresia Fekter, will die rechtliche Gleichstellung homosexueller Partnerschaften „etwas offensiver angehen“, so Donnerbauer gegenüber der Tageszeitung „Die Presse“. Fekter wechselt in die Volksanwaltschaft.

Lesben und Schwule sollen nach Ansicht des VP-Politikers ihre Beziehung in „institutionalisierter Form“ absichern können – ob vor dem Standesamt oder dem Notar, wollte er nicht beantworten. Das Modell sei keine „Ehe light“ und soll heterosexuellen Paaren nicht offenstehen, so Donnerbauer.

Bereits seit Anfang April läuft innerhalb der ÖVP eine Debatte, wie gleichgeschlechtliche Partnerschaften künftig behandelt werden sollten. Generalsektretär Hannes Missethon stellte dabei eine Registrierung beim Notar in den Raum.