7.000 Peitschenhiebe für Schwule in Saudi-Arabien

Mit jeweils 7.000 Peitschenhieben sind zwei Schwule in Saudi-Arabien bestraft worden, weil sie Sex miteinander hatten. Die saudi-arabische Zeitung „Okaz“ berichtete, die Wärter des Gefängnisses der Stadt Al-Baha im Süden des Königreichs hätten in der Nacht zum Mittwoch mit der Auspeitschung begonnen.

Die Hiebe würden den beiden Männern über mehrere Tage verteilt verabreicht. Die Justiz des Königreichs Saudi-Arabien stützt sich auf eine besonders strenge Auslegung des islamischen Rechts, die Homosexualität und Geschlechtsverkehr zwischen unverheirateten Männern und Frauen unter Strafe stellt.