Irland: Eingetragene Partnerschaften ab März

Irland zeigt der ÖVP, wie’s geht: Die konservative Partei Fianna Fáil will ab März 2008 die Eingetragene Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare einführen. Justizminister Brian Lenihan erklärte, die Ehe für Schwule und Lesben nicht zu öffnen, weil sie in der irischen Verfassung besonders geschützt wird. Welche Pflichten und Rechte mit der Eingetragenen Partnerschaft in Irland verbunden sind, gab Lenihan noch nicht bekannt.

Den aktuelle Vorstoß haben die Grünen gefordert, die mit Fianna Fáil eine Koalition bilden. Einen Entwurf der oppositionellen Labour Party, die „Civil Unions“ fordert, lehnt die konservative Partei ab, weil er die Ehe 1:1 kopiere.

Homosexualität wurde in der Republik Irland erste 1993 legalisiert. Einer aktuellen Umfrage zufolge befürworten 84% der Iren die staatliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare. Im zum Vereinigten Königreich gehörenden Norden des Landes sind Eingetragene Partnerschaften schon 2005 ermöglicht worden.