Neunter Transgender Rememberance Day

„Heute wird bereits zum neunten Mal der Transgender Day of Rememberance begangen. Das erste Mal fand er zur Erinnerung an die durch zahlreiche Messerstiche ermordete Rita Hester statt. Auch heute fallen immer wieder transident empfindende Menschen Hassverbrechen zum Opfer, also Verbrechen, die verübt werden, weil ein ausgeprägter Hass gegenüber einer bestimmten gesellschaftlichen Gruppe besteht, in diesem Fall Transgenderpersonen“, erklärt Günter Tolar, Vorsitzender der SoHo.

Angelika Frasl, Transgenderbeauftrage der SoHo, ergänzte gegenüber dem Pressedienst der SPÖ: „Seit Jahren fordert die SoHo umfangreiche Verbesserungen für Transgender. Unter anderem die volle Kostenübernahme für die nötigen Behandlungen auf dem Weg zu geschlechtsanpassenden Operationen sowie eine Flexibilisierung des Namensrechtes würden viel verbessern im Leben transident empfindender Menschen.“

„Genauso wichtig wie die Veränderung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen ist aber die veränderte Haltung der Gesellschaft bei diesem Thema. Und dazu wird dieser Gedenktag hoffentlich ein wenig beitragen“, so Tolar und Frasl abschließend.