Sprühkondom fast serienreif

„Bald gibt es keinen Grund mehr, es lieber ‚ohne‘ zu machen“, sagt Jan Vinzenz Krause vom Institut für Kondomberatung. Er hat das Sprühkondom erfunden: „Es sitzt wie eine zweite Haut, kann nicht verrutschen und fühlt sich gut an.“

Grund für die Neuentwicklung: Die meisten Männer verschätzen sich bei ihrer Penisgröße. Jeder dritte Mann kauft zu große Kondome. Die Folgen der Fehleinschätzung sind Frust nach dem Motto: „Uups, es ist abgerutscht.“ Und natürlich gravierende Sicherheitsrisiken beim Schutz vor Geschlechtskrankheiten und Aids.

Das Sprühkondom ist recht einfach anzuwenden: Der Mann muss im entscheidenden Moment für ein paar Sekunden eine Dose über sein Glied ziehen. Auf Knopfdruck sprühen 30 Düsen eine Latexflüssigkeit auf den Penis. Dann noch kurz trocknen und fertig ist das Kondom mit dem perfekten Sitz. Nach dem Sex wird das Sprühkondom abgerollt, ausgezogen und im Mistkübel entsorgt wie konventionelle Produkte.

Noch gibt es das Kondom zum Sprühen nicht zu kaufen. Namhafte Kondomhersteller bekundeten jedoch schon Interesse an Krauses Erfindung. Vom Erfolg ist man bereits jetzt überzeugt. Denn das Dosenkondom will noch mehr Benutzerkomfort bieten und auch Männer überzeugen, die Präservative bisher ablehnten.