Israel: Auslands-Adoptionen anerkannt

Die israelische Regierung muss im Ausland vorgenommene Adoptionen durch gleichgeschlechtliche Paare anerkennen. Das hat der Oberste Gerichtshof des Staates Israel entschieden. Das Verfahren geht auf eine Klage eines lesbischen Paares aus dem Jahr 2000 zurück, das ein Kind in Kalifornien adoptiert hatte.

Die Entscheidung hat zu scharfen Protesten rechtsgerichteter Parteien geführt. So forderte Zevulun Orlev von der Nationalreligiösen Partei, dass gleichgeschlechtliche Familien gesetzlich verboten werden sollten. „Es gibt keine Wahl als ein Gesetz, das klarstellt, dass die Familie ausschließlich auf einer Verbindung zwischen Mann und Frau basiert.“

Vor einem Jahr hatte der Oberste Gerichtshof bereits entschieden, dass im Ausland geschlossene gleichgeschlechtliche Ehen anerkannt werden müssen. Damit ist Israel bei Rechten für Lesben und Schwule das fortschrittlichste Land im Nahen Osten.