Krach der Kirchen

Auch, wenn sich die anglikanische und die römisch-katholische Kirche derzeit in theologischen Fragen annähern – „brechen neue Unterschiede im ethischen Bereich auf“, wie Kurienkardinal Walter Kasper, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, betont.

„Diese betreffen vor allem Fragen über die Verteidigung des Lebens, der Ehe, Familie und Sexualität“, so Kasper. Für die römisch-katholische Kirche ist die anglikanische Kirche nach wie vor keine „passende Kirche“.

Einer der Punkte, die Rom stört, ist der Umgang der Anglikaner mit Homosexualität. 2003 hat die Church of England einen offen schwulen Priester zum Bischof von Reading ernannt, der nach Protesten konservativer Kreise sein Amt nicht antreten konnte. Der Bischof von Oxford, Richard Harries, hat 2006 gesagt, dass gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht im Gegensatz zur biblischen Lehre stehen.