Beschneidung schützt nicht vor AIDS

Schwarze oder Latinos, die beschnitten sind, haben ein gleich hohes Risiko, an HIV zu erkranken, wie unbeschnittene Männer. Das geht aus einer amerikanischen Studie hervor, für die während eines Jahres 2235 Schwarze und Latinos aus New York, Philadelphia und Los Angeles, die Sex mit Männern haben, befragt wurden.

Während bei den Schwarzen 74% der Befragten beschnitten waren, waren es bei den Latinos nur 33%. Die beschnittenen Schwarzen waren in der Regel älter, höher gebildet, hatten ein besseres Einkommen und bezeichneten sich eher als schwul als die unbeschnittenen Schwarzen. Unter den Latinos gab es keine so großen Unterschiede zwischen beschnittenen und unbeschnittenen Männern.

Die Wissenschafter verglichen die Männer und fanden kein erhöhtes Risiko für eine HIV-Infektion unter unbeschnittenen Männern. „Es gab keinen Hinweis, dass eine Beschneidung Männer schützt, die ungeschützten Analverkehr haben“, so einer der Wissenschafter gegenüber AIDSmap.com.