München: Platz für Homo-Senioren

Der Sozialausschuss des Münchener Stadtrats hat die Einrichtung einer Beratungsstelle für schwule, lesbische und transsexuelle Senioren bewilligt. Zuvor hatten die Beratungsstellen Sub und LeTRa sowie die Münchener Aids-Hilfe bei der Stadt für das Projekt geworben.

Die Stelle wird Beratung zu Sozialleistungen, Pflegehilfen, Einrichtungen und sonstigen Hilfen im Alter anbieten und unterstützt damit die Betroffenen, so lange wie möglich ein selbstbestimmtes und würdiges Leben im Alter führen zu können. Dazu Thomas Niederbühl, Geschäftsführer der Münchener Aids-Hilfe: „Gerade lesbische, schwule und transgender Senioren haben einen hohen Bedarf an diskriminierungsfreien Hilfen und Angeboten, verfügen sie doch noch über viele schlimme Erinnerungen an Kriegs- und Nachkriegszeiten sowie die massiven Ausgrenzungen während der Aidskrise in den 80er Jahren.“ Die Stelle solle zudem Kontakte zu den Altenpflegeeinrichtungen in München herstellen und diese für die Kundengruppe fit machen.