Christliche Fundamentalisten: Proteste bei Ledgers Begräbnis

Die Westboro Baptisten-Kirche, Vertreter der „God hates Fags“(Gott hasst Schwuchteln)-Bewegung wollen das Begräbnis von Hollywood-Star Heath Ledger mit einer Mahnwache stören. Die christlich-fundamentalistische Gruppe hat ihre Mahnwache das erste Mal beim Begräbnis von Matthew Shepard gehalten, einem schwulen Jugendlichen, der wegen seiner sexuellen Orientierung ermordet wurde.

In einem Statement von Kirchenoberhaupt Fred Phelps heißt es: „Heath Ledger hat geglaubt, es ist lustig, Gott, den Almächtigen und sein reines Wort zu verspotten. Und das heißt: Gott hasst Schwuchteln und alle, die sie unterstützen. Heath Ledger ist jetzt in der Hölle, um dort seine ewige Strafe anzutreten – außerdem ist nichts über ihn relevant oder wichtig.“

Zuletzt ist die Westboro Baptisten-Kirche durch ihre Auftritte bei mehr als 100 Begräbnissen von im Irak gefallenen Soldaten negativ aufgefallen. Sie haben dabei den Witwen der Soldaten Schilder mit Sprüchen wie „Gott hasst Schwuchteln“, „Amerika ist verdammt“ oder „Danke Gott für tote Soldaten“ vor die Nase gehalten.