HOSI Wien unterstützt Kindertheater

Ein sachlicher Beitrag zur Premiere des Kindertheaterstücks „König & König“ kommt von der HOSI Wien: „Wir sind sehr erfreut über das Theaterstück ‚König & König‘, in dem die Liebe zwischen zwei Männern thematisiert wird“, erklärt HOSI-Wien-Obmann Christian Högl. „Die wütenden Proteste der FPÖ und manche negative Reaktionen in der Boulevardpresse zeigen sehr deutlich, wie groß die Missverständnisse um dieses Thema sind und wie wichtig dieses Stück ist. Wie in dem Bilderbuch von Linda de Haan und Stern Nijland, das als Vorlage für das Stück dient, wird auch auf der Bühne eine nette Liebesgeschichte erzählt – nur dass sich im Gegensatz zu den tausenden anderen Märchen hier nicht Prinz und Prinzessin finden, sondern zwei Prinzen.“

„Aus unserer Coming-out-Arbeit wissen wir, welche große Bedeutung tradierte Rollenbilder für junge Lesben und Schwule haben“, ergänzt Bettina Nemeth, die die Coming-out-Gruppe der HOSI Wien leitet. „Heterosexualität ist die Norm, die alles überdeckt: Ob Eltern, Großeltern und andere Verwandte, ob Abbildungen in Spielfilmen oder Werbespots – fast immer sind es Mann und Frau, die zusammen sind, nie zwei Frauen oder zwei Männer. Obwohl 5-10 % der Bevölkerung lesbisch oder schwul sind, ist der Anteil von Lesben und Schwulen in der alltäglichen Wahrnehmung verschwindend gering. Für viele homosexuelle Heranwachsende ist der Selbstfindungsprozess in der Pubertät mangels positiver Rollenbilder daher äußerst schwierig. Leider liegt daher auch die Selbstmordrate bei jungen Lesben und Schwulen nach wie vor wesentlich höher als bei ihren heterosexuellen Altersgenossen. Initiativen wie die aktuelle Theaterproduktion können hier einen äußerst wertvollen Beitrag leisten.“

Die wichtige Botschaft des Stückes für die HOSI Wien ist, dass Kinder mit dem „Anderssein“ in Berührung kommen und das Stück eine gute Basis bildet, über Diskriminierungen zu diskutieren.

Links zum Thema