Russland: Lesben und Schwule für 84% „unmoralisch“

Für Russen ist Homosexualität moralisch verwerflicher als Ehebruch oder Bestechung. Das geht aus einer aktuellen repräsentativen Umfrage hervor. 84 Prozent der Befragten lehnen Lesben und Schwule ab. Für vier Prozent ist Homosexualität sei moralisch vertretbar, fünf Prozent der Befragten sagten, das sei keine Frage der Moral.

Damit führt Homosexualität eine Liste der unmoralischen „Delikte“ an. Darauf folgten die Vielehe (74 Prozent), Ehebruch (62 Prozent) und die Annahme von Bestechungsgeldern (ebenfalls 62 Prozent).

Die Umfrage wurde vom Meinungsforschungsinstitut Lewada-Zentrum durchgeführt, das insgesamt 1.600 Russen befragte.