Schwuler Jamaikaner flieht nach Kanada

Nach seinem Coming Out in einer jamaikanischen Zeitung musste der Polizist Michael Hayden jetzt nach Kanada fliehen. Er ist nach Totonto gezogen, weil er in seiner Heimat um sein Leben fürchtet, sagte er der Zeitung „Toronto Star“. Seine Kollegen bei der Polizei haben ihn mehrere Male angegriffen.

„Ich wollte bleiben und kämpfen“, sagt Hayden, „Aber es ist nicht sicher für mich. Mein Leben ist in sehr großer Gefahr.“ Auch der Schwulenaktivist Gareth Henry hat vor Kurzem seine Heimat Jamaika verlassen und ist nach Toronto gezogen. Er berichtet, dass einige seiner schwulen Freunde in Jamaika seit 2004 ermordet wurden. Polizisten glauben, Schwule seien verantwortlich für Verbrechen, erklärt Henry.