Boy George: Anhörung vor Gericht

Boy George, DJ und früherer Sänger der 80er-Kultband „Culture Club“ hatte heute in London seinen Termin vor Gericht. Er wird beschuldigt, im April 2007 einen norwegischen Escort angegriffen und festgehalten zu haben. Bei der 20 Minuten dauernden Anhörung erschien er unter seinem bürgerlichen Namen George O’Dowd. Der Prozess soll am 24. November beginnen.

Boy George soll den 28 Jahre alten Auden Carlsen im Internet kennengelernt haben, die beiden haben sich für ein Fotoshooting verabredet, das um Mitternacht in der Wohnung von Boy George stattfinden sollte und für das Carlsen 400 Pfund (530 Euro) bekommen sollte.

In der Wohnung haben dann angeblich Boy George (Größter Hit: „Do You Really Want To Hurt Me?“) und ein anderer Mann den Norweger an die Wand gekettet und ihn mit Sexspielzeug bearbeitet. Carlsen sagte, er hatte Angst um sein Leben. Am nächsten Morgen konnte er in Unterwäsche aus der Wohnung fliehen und rief von einem nahen Geschäft die Polizei an.

Boy George hatte erst vor Kurzem Kontakt mit der Polizei: Als er sie in New York rief, um einen Einbruch zu melden, fanden die Beamten dort jede Menge Kokain. Der Sänger wurde damals zu fünf Tagen Müllsammeln verurteilt.