USA: Hetero-Polizisten klagen wegen Diskriminierung

Sexuell diskriminiert fühlen sich zwei langgediente heterosexuelle Polizisten im US-Bundesstaat New Mexico. Michael Young und James Daniels, beide seit über 20 Jahren im Dienst, meinen, sie seien als Heterosexuelle von ihrer lesbischen Polizeichefin Kathy Guimond unfair behandelt worden.

Lieutenant Michael Young behauptet, er wurde nur deshalb von seinem Verwaltungsjob versetzt worden, damit ein Schwuler seinen Posten bekommen kann. Dieser ist zwar noch nicht so lange im Einsatz, verdient aber gleich viel wie Young.

In New Mexico ist seit 2003 ein umfassendes Antidiskriminierungsgesetz in Kraft. Derzeit sind die Behörden dabei, die beiden Fälle zu prüfen.