Polen: Linke für Homo-Ehe

Ungewohnte Töne kommen aus Polen: Dort will der Bund der Demokratischen Linken (SLD) nach der Trennung von der Demokratischen Partei demokraci.pl (PD) einen Gesetzentwurf zu Gleichgeschlechtlichen Partnerschaften vorlegen und eine Debatte über das konservative Abtreibungsrecht beginnen.

„Die Linke muss um manche Sache kämpfen, unabhängig davon, ob wir gerade in der Mehrheit oder in der Minderheit sind“, sagt SLD-Chef Wojciech Olejniczak im polnischen Radiosender RMF FM. Außer der Legalisierung der Homo-Ehen und einer Liberalisierung der Abtreibungen möchte die SLD die Position der Gewerkschaften stärken und arbeitnehmerfreundliche Änderungen des Arbeitsgesetzes durchsetzen. Die SLD soll eine klare Alternative zur Regierungspartei PO („Bürgerplattform“) sein, die in der Weltanschauungsfragen eher konservativ und in der Wirtschaftspolitik durchaus liberal ist.