ÖVP-Bauernbund gegen Standesamt

In der ÖVP wird der Widerstand gegen das Standesamt als Ort, auf dem Lesben und Schwule ihre Partnerschaft eintragen können, immer größer. „Warum muss immer alles gesetzlich geregelt sein?“, erteilt Fritz Grillitsch, Chef des Bauernbunds, in der Kleinen Zeitung dem Vorhaben eine Absage. „Wir brauchen kein Standesamt.“ Grillitsch ist stellvertretender ÖVP-Klubobmann. Er deutete an, dass es im ÖVP-Klub keine Mehrheit für eine Zeremonie gibt. Außerdem ortet er auch Widerstände bei Bürgermeistern des Regierungspartners SPÖ.

Grillitsch will seine Aussagen nicht als Affront gegenüber dem Leiter der Perspektivengruppe, Josef Pröll, verstanden wissen. „Josef Pröll hat die ÖVP auf die Modernisierung im 21. Jahrhundert vorbereitet.“ Bei der Homo-Ehe habe Pröll einen „Diskussionsprozess vom Zaun gebrochen, der weitergeht.“