Schwarzenegger gegen Homo-Ehe-Verbot

Der Gouverneur von Kalfornien, Arnold Schwarzenegger, will gegen ein Verbot von Homo-Ehen kämpfen. Mit dieser Aussage während seiner Rede hat er die Teilnehmer der Jahrestagung der „Log Cabin Republicans“ überrascht, die größte schwule Gruppe innerhalb der konservativen republikanischen Partei.

In der Vergangenheit hat Schwarzenegger mit seinem Veto alle Versuche, die Ehe zwischen Schwulen und Lesben zu legalisieren, verhindert. Ein verfassungsrechtliches Verbot der Homo-Ehe hält er aber für Schwachsinn. „Ich glaube, wir brauchen eine Verfassungsänderung, damit im Ausland geborene Amerikaner Präsident werden können, aber nicht gegen die Schwulenehe. Das wäre eine totale Zeitverschwendung“, so der gebürtige Steirer.

„Es ist ein enormes Ereignis, dass unser republikanischer Gouverneur gegen diese Abstimmung ist, gegen die auch die Demokraten sind“, sagt Geoff Kors von Equality California gegenüber dem San Francisco Chronicle. Der demokatische Abgeordnete Mark Leno ergänzt: „Schwarzenegger zeigt zweifellos Führungsqualitäten, dafür sollte ihm applaudiert werden. Was der Gouverneur gezeigt hat: Auch wenn man die Gleichstellung der Ehe nicht unterstützt, kann man noch immer gegen ein verfassungsrechtliches Heiratsverbot für Lesben und Schwule sein“, so Leno.