„Brothers & Sisters“: Schauspieler schwul

Der kanadische Schauspieler Luke MacFarlane, der in „Brothers & Sisters“ den schwulen Scotty Wandell spielt, hat sich in einem Interview mit der Zeitung „Toronto Globe & Mail“ erstmals in aller Öffentlichkeit zu seiner Homosexualität bekannt. Wie die Zeitung berichtet, ist er nun besorgt über seine weitere Schauspielkarriere. „Ich weiß nicht, wie es beruflich weitergehen wird, aber ich glaube, ich kann nicht wirklich besorgt sein über das, was passieren will, weil es meine Wahrheit ist“.

MacFarlane spielt in der Fernsehserie „Brothers & Sisters“ Scotty Wandell, den Geliebten von „Brother“ Kevin Walker, gespielt von Matthew Rhys. „In Los Angeles gibt es das ständige Verlangen, sich zu fragen, wer du bist, und was mich am meisten beschäftigt hat, ist, wie ich wirklich aufrichtig zu mir selbst sein kann“, sagt MacFarlane. „Also ist das jetzt das erste Mal, das ich so darüber spreche.“

Das Interview fand während den Dreharbeiten für das Finale der aktuellen Staffel von „Brothers & Sisters“ statt. In dieser Folge heiraten Scotty und Kevin. „Als Außenstehender und als Schwuler glaube ich, dass es eine sehr spannende Zeit ist. Es ist sehr spannend zu sagen: ‚Das kann jetzt ein Teil unserer Kultur werden‘, weil es zwei Leute sind, die man zu Hause einlädt und die man jede Woche sieht. Es wird Wellen schlagen, und darauf bin ich stolz“, sagt MacFarlane. Er ist sich aber auch über eine gewisse Ironie der Situation bewusst: Auf der einen Seite ist eine Serie, die eine gleichgeschlechtliche Ehe zeigt, wichtig, um Toleranz aufzubauen. Auf der anderen Seite ist es ein Quotenbringer, über den die Leute reden.

Gerüchten zufolge war MacFarlane eine Zeitlang mit T. R. Knight, dem Darsteller des George O’Malley aus der Serie „Grey’s Anatomy“, zusammen.

In Deutschland und Österreich zeigt ProSieben „Brothers & Sisters“ und „Grey’s Anatomy“.