ÖVP-Parlamentsklub kontert Lambda-Graupner

Erneut stellt die ÖVP in einer Presseaussendung die Eingetragene Partnerschaft unter Anführungszeichen. „Gleichgeschlechtliche Paare werden in Österreich hinsichtlich der ‚eingetragenen Partnerschaft‘ ihre Rechte bekommen. Tatsache ist, es wird Rechtssicherheit geschaffen und allfällige Diskriminierungen werden beseitigt“, lobt ÖVP-Familiensprecherin Ridi Steibl den Entwurf und kontert so Helmut Graupner vom Rechtskomitee Lambda.

Steibl stellt aber auch klar, „dass sich die ‚eingetragene Partnerschaft‘ von der Ehe unterscheiden muss. Eine Adoptionsmöglichkeit darf beispielsweise keine Option sein. Die Ehe genießt bei der ÖVP einen besonderen Stellenwert. Dieser Status muss auch nach außen hin sichtbar gemacht werden, deshalb sollen unterschiedliche Stellen für die Eheschließung einerseits und für die Eintragung einer gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft

andererseits zuständig sein“, macht Steibl nochmals die bereits bekannten ÖVP-Fronten klar.

Links zum Thema

  • Alle Details: Zum GGG.at Schwerpunkt über Eingetragene Partnerschaften
  • Der Entwurf des Justizministeriums im Wortlaut