Premiere für schwulen Maibaum gesichert

Happy End rund um die „Entführung“ des schwulen Maibaums in München. Das schwule Zentrum „Sub“ hat sich mit dem Burschenverein Ismaning auf die Zahlung von Lösegeld in Form von Bier und Brotzeit für 40 Männer geeinigt. Die Burschen hatten den Baum – einer alten bayerischen Tradition folgend – gestohlen. Der Bestohlene kauft dann das Objekt gegen Speis und Trank frei.

Bekannte bayerische Firmen helfen dem „Sub“ bei der Verpflegung der Diebe. Die Brauerei Löwenbräu stellt zum Beispiel 1.000 Liter Bier bei. Der Burschenverein will dafür den Baum am 1. Mai um 11 Uhr zum Karl-Heinrich-Ulrichs-Platz bringen, wo auch – der Tradition entsprechend – die endgültigen Übergabeverhandlungen geführt werden sollen. Beim darauf folgenden Fest wird auch der schwul-lesbische Trachtenverein Schwuhplattler auftreten.