Frankreich will gegen Anti-Homo-Gesetze kämpfen

Während ihrer EU-Präsidentschaft im zweiten Halbjahr 2008 will sich die französische Regierung bei den Vereinten Nationen dafür einsetzen, weltweit die Gesetze gegen Homosexuelle abzuschaffen. Das kündigte die für Menschenrechte zuständige Staatssekretärin Rama Yade an.
Homosexualität ist in mehr als 80 Ländern noch immer ein Verbrechen, vor allem in Afrika und Asien. Im Iran, in Mauretanien, Saudi-Arabien, dem Sudan, den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Jemen und Teilen Nigerias existiert sogar noch die Todesstrafe für Schwule.