Christoph Daum gegen Schwule im Fußball

Der deutsche Fußballtrainer Christoph Daum, der in den letzten Jahren eher durch seinen Drogenkonsum als durch seine beruflichen Fähigkeiten in die Schlagzeilen gekommen ist, äußert sich in einer Fernseh-Dokumentation extrem schwulenfeindlich

In der Dokumentation „Das große Tabu – Homosexualität und Fußball“, die am Mittwoch, den 28. Mai um 18.45 Uhr im Deutschen Sportfernsehen (DSF) ausgestrahlt wird, sagt Daum laut Angaben des Nürnberger Portals Fußball-Kultur.org, dass Kinder und Jugendliche vor Schwulen geschützt werden müssen.

Daum, der derzeit den 1. FC Köln trainiert, sagt wörtlich: „Wir sind aufgefordert, gegen jegliche Bestrebungen, die gleichgeschlechtlich ausgeprägt sind, vorzugehen. Gerade den uns anvertrauten Jugendlichen müssen wir mit einem so großen Verantwortungsbewusstsein entgegen treten“. Außerdem übt er massive Kritik an DFB-Chef Theo Zwanziger. Dieser will schwule und lesbische Fußballer bei einem Coming Out unterstützen.

In der Dokumentation werden sich auch zahlreiche andere Sportler zum Thema äußern, darunter der amtierende deutscheBundestrainer Joachim Löw, der deutsche Nationalspieler Philipp Lahm und der DDR-Jugendauswahlspieler Marcus Urban, der ein Outing einer Karriere im Fußball vorgezogen hat.