[Video] Sexy-Badehosen-Pflicht in Schwimmbädern?

Auch in Österreichs Schwimmbädern könnten bald nur mehr knackige Badehosen gestattet sein: In der Schweiz und in Deutschland gibt es schon die ersten Verbote für weite Shorts. Die Schweizer Tageszeitung „20 Minuten“ titelt bereits „No tights, no swimming“.

So könnte etwa in ganz Basel demnächst ein generelles Verbot für Shorts in Freibädern gelten, schreibt „20 Minuten“. „Straßenshorts und Unterhosen sind bei uns bereits verboten. Für nächstes Jahr prüfen wir ein generelles Verbot von Shorts“, sagt Eric Hardman, zuständig für die städtischen Freibäder. „Der Trend geht hin zu shortsfreien Bädern. Die Chancen stehen etwa fünfzig zu fünfzig.“

Die Gründe dafür laut „20 Minuten“: Vergessene Inhalte der immer größer werdenden Taschen verstopfen die Filter. Straßenshorts und Unterhosen saugen sich außerdem mit Schweiß und Urin voll, der nachher im Wasser landet – ein echtes Hygieneproblem.

Und Holger Schumacher, Geschäftsführer des „Laguna“ im Deutschen Freiburg, ergänzt: „Etwa zehn Prozent des Wassers werden durch die vollgesogenen Hosen aus dem Becken getragen. Das muss mit Frischwasser wieder aufgefüllt und erwärmt werden, was wiederum Energie kostet. Außerdem ist die Rutschgefahr sehr groß, wenn in den Garderoben und im Restaurant der Boden so nass ist.“

Ein netter Nebeneffekt des Shortsverbotes ist auf jeden Fall: Knappere Badehosen zeigen wieder mehr von leckeren Knackärschen und heißen Wölbungen so wie in dem untenstehendem AussieBum-Video…