Lettland: 400 Demonstranten stören CSD-Demo

In der lettischen Hauptstadt Riga ist am Samstag eine Parade von etwa 300 Lesben und Schwulen von etwa 400 Gegendemonstranten gestört worden.

Die Sicherheitskräfte beschützten die Teilnehmer vor den Demonstranten, die die Parade mit schwulenfeindlichen Sprechchören und Bannern stören wollten. Fünf Menschen wurden zeitweise festgenommen, sagte eine Polizeisprecherin.

Menschenrechtsorganisationen haben Lettland – genauso wie die baltischen Nachbarn Estland und Litauen – wiederholt wegen Intoleranz gegenüber sexuellen Minderheiten kritisiert. Kein lettischer Politiker nahm an der Parade vom Samstag teil. Präsident Valdis Zatlers hatte jedoch am Freitag zur Toleranz gegenüber Minderheiten aufgerufen.