Yves Saint-Laurent ist tot

Der französische Modeschöpfer Yves Saint-Laurent ist tot. Er starb nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren zu Hause in Paris, wie sein langjähriger Partner Pierre Bergé mitteilte.

Saint Laurent wurde am 1. August 1936 in Oran in Algerien geboren und kam im Alter von 17 Jahren nach Paris. Er verdiente sich seine Sporen als Assistent von Christian Dior, dem er nach dessen Tod 1957 nachfolgte.

Schon seine erste Kollektion 1958 wurde ein großer Erfolg. Drei Jahre später gründete er mit Bergé sein eigenes Modehaus. Die beiden blieben bis 1976 auch privat ein Paar. Aus der Zusammenarbeit des schöpferischen Saint-Laurent mit dem Manager Bergé entstand bald ein globales Imperium. Die Initialen YSL gehören bis heute zu den Topmarken der Luxusindustrie.

Manchmal löst Saint-Laurent in der Modewelt Skandale aus: Seine Kollektion „40“, mit der er 1971 auf die schlechten Jahre der Kriegszeit zurückggriff, fiel bei den Kritikern durch. Im selben Jahr lässt er sich für die Werbung für seines Parfüms „Homme“ nackt fotografieren. Der Start des Damenparfüms „Opium“ 1977 sorgt erneut für Kopfschütteln – und wird ein Triumph.

Saint-Laurent galt vor allem als Meister der Hosenanzüge. Mit seinem Damen-Smoking reservierte er sich bereits 1966 einen Platz im Modehimmel. Anfang 2002 zog sich Saint-Laurent ins Privatleben zurück. Damals sprach er auch die dunklen Seiten seines Lebens offen an. Er habe in seinem Leben „Angst und schreckliche Einsamkeit gekannt, die falschen Freunde Beruhigungsmittel und Drogen, das Gefängnis der Depression und das der Sanatorien“.

Sein Modehaus gibt es nicht mehr, die Marke „YSL“ gehört heute zu Gucci.