Berlin: HIV-Positiver missbraucht Minderjährige

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, soll ein 42-jähriger Mann aus Berlin-Kreuzberg zahlreiche 13- und 14-jährige Burschen missbraucht haben. In drei Fällen soll das sogar ungeschützt passiert sein – obwohl der Mann wusste, dass er HIV-positiv ist.

Der bereits einschlägig vorbestrafte Sex-Täter und ein Szenewirt sollen mindestens 50 minderjährige Burschen an Freier verkauft oder selbst missbraucht haben. Tatort soll das Lokal des Wirtes ist Berlin-Kreuzberg sein. Die Kinderschänder sollen dort ihre Opfer mit Alkohol und Pornos gefügig gemacht haben. Dann vergingen sie sich gleich dort an ihnen oder schleppten sie in ihre Wohnungen ab.

Opfer suchten sie nach Informationen der „Bild“-Zeitung auch in Internet-Foren für Schüler. Sie köderten die Burschen mit „Fotoshootings in lockerer Atmosphäre“.

Den entscheidenden Tipp gab der Polizei schließlich ein Nachbar des Wirtes. Ihm war aufgefallen, dass in dessen Neuköllner Wohnung immer neue Männer und Jungen kamen. Die beiden Drahtzieher sitzen seit Mittwoch in Untersuchungshaft.