Griechenland: Eingetragene Partnerschaften kommen

Die Regierung in Athen plant eine Registrierung von Paaren. Sie soll allerdings nur Heterosexuellen offenstehen. Das griechische Kabinett habt einem entsprechenden Antrag bereits einstimmig zugestimmt. Der konservative Justizminister Sotiris Chatzigakis betonte allerdings, dass gleichgeschlechtliche Paare von dieser Regelung nicht betroffen seien. Die Rechte von Schwulen und Lesben seien in der Kabinettssitzung nicht diskutiert worden.

Kommentatoren sehen die Ankündigung dennoch als ersten Schritt für eine Anerkennung von Homo-Paaren. In Griechenland kämpft derzeit die orthodoxe Kirche gegen eine Anerkennung von nicht verheirateten oder gleichgeschlechtlichen Paaren. Gleichgeschlechtliche Ehen seien eine „Bombe in den Fundamenten der Gesellschaft“, heißt es aus dem Klerus.

Die Homo-Ehe ist in Griechenland zu einem viel diskutierten Thema geworden. Zuletzt hatte der Bürgermeister einer kleinen Gemeinde gleichgeschlechtliche Paare getraut und sich dabei auf eine Gesetzeslücke berufen. Die Regierung erklärte die Ehe-Schließungen für ungültig. Letztes Wochenende attackierten Rechtsradikale die Parade in der Hauptstadt Athen.