Schwule im Fußball: Große Umfrage

Eine groß angelegte Umfrage über Schwule im Vereinsfußball veranstaltet derzeit die Justus-Liebig-Universität in Gießen. Sie wollen mit einer Online-Umfrage herausfinden, wie viele Schwule es am Spielfeld gibt und wie sehr sich Homosexuelle für die Sportart interessieren.

Um die kurze Umfrage möglichst vertraulich zu halten, bedienen sich die Forscher der Randomized-Response-Technik: Teilnehmer sollen vor der Beantwortung der Frage „Sind Sie homosexuell/bisexuell orientiert?“ zwei Mal in Folge eine Münze zu werfen. Wenn man zwei Mal „Zahl“ oder zwei Mal „Kopf“ als Antwort erhält, soll man die Frage ehrlich beantworten. Im anderen Fall soll man „ja“ antworten, auch wenn man keine homosexuellen Neigungen hat. Was komisch klingt, hat einen cleveren Hintergrund: Die Forscher können herausrechnen, wie viele „Ja“-Antworten durch den Wurf der Münze erreicht worden sind und wie viele nicht. Damit wollen sie auch Menschen erreichen, die selbst anonymen Internet-Befragungen kritisch gegenüber stehen.
Die mehrwöchige Befragung wird von Dr. Mathias Reiser und Dr. Heiko Maurer am Institut für Sportwissenschaft durchgeführt.

Links zum Thema