HIV-Medikament begünstigt Herzinfarkt

Erneut warnen Behörden und Hersteller vor gefährlichen Nebenwirkungen von HIV-Medikamenten.

Wie GlaxoSmithKline und die kanadische Gesundheitsbehörde mitteilen, können Medikamente, die den Wirkstoff Abacavir enthalten, in Kombination mit anderen anti-retroviralen HIV-Medikamenten die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts erhöhen. Im deutschsprachigen Raum ist Abacavir vor allem unter seinem Handelsnamen Ziagen bekannt, es ist auch in Medikamenten wir Trizivir und Kivexa oder Epzicom enthalten.

Allerdings sollen Patienten die Therapie mit Abacavir nur in Absprache mit ihrem Arzt unterbrechen oder verändern, sagt der Hersteller. Außerdem sollen sie mit ihm alle nennenswerten Herz-Kreislauf-Erkrankungen durchbesprechen.

Zu den bereits bekannten Nebenwirkungen von Abacavir gehören allergische Reaktionen, die bei Patienten mit einem bestimmten Genmarker sogar tödlich enden können. Deshalb ist in Deutschland die Verschreibung des Mittels an einen Gentest des Patienten gekoppelt.