Schwules Blut sicherer als altes

Schwule, die Blut spenden seien ein geringeres Risiko als Spenden zu verwenden, die älter als 14 Tage sind. Das behauptet Scott Halpern von der Universität von Pennsylvania in einem Anti-Diskriminierungsverfahren in Australien.

Dieses Verfahren vor dem Antidiskriminierugs-Ausschuss hat Michael Cain angestrengt, der im Oktober 2004 beim Roten Kreuz der australischen Provinz Tasmanien Blut spenden wollte, aber abgelehnt wurde, weil er schwul ist.

Halpern meint: „Ich denke, wir reden von einem Sterblichkeitsrisiko von 1:100 bei altem Blut auf der einen Seite und 1:1.000.000 bei HIV auf der anderen; es ist wahrscheinlicher, vom Blitz getroffen zu werden“, erläutert der Mediziner. Er beruft sich auf aktuelle Forschungen, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden.

In Australien sind 13% der Blutkonserven bei ihrer Verwendung älter als 14 Tage. Nach Halperns Berechnungen müsste das Australische Rote Kreuz keine alten Blutkonserven mehr verwenden, wenn Schwule, die Safer Sex praktizieren, Blut spenden dürften.