Indianerstamm führt Homo-Ehe ein

Unterstützung für die Ehe von Lesben und Schwulen in den USA kommt jetzt von den Ureinwohnern des Kontinents: Die im südlichen Oregon lebenden Coquille-Indianer haben als erster Stamm die Ehe für Schwule und Lesben geöffnet.

Was auf den ersten Blick wie ein Folklore-Gag klingt, könnte das Bundesrecht der Vereinigten Staaten in Bedrängnis bringen. Indianer haben Sonderrechte, das Territorium der Coquilles gilt als autonomer Teil der USA. Deshalb dürfen die Indianer die Homo-Ehe auch einführen, obwohl sie Oregon in der Verfassung verboten hat. Die Indianer und die Bundesregierung haben sich verpflichtet, eingegangene Verträge gegenseitig anzuerkennen. Dazu zählen auch Eheschließungen. Allerdings gilt in den USA seit 1996 gilt das „Gesetz zur Verteidigung der Ehe“ („Defense of Marriage Act“). Es erlaubt Washington, gleichgeschlechtliche Ehen nicht anzuerkennen.

Die stellvertretende Stammesanwältin Melissa Cribbins erklärte nun, dass Washington gleichgeschlechtlichen Coquilles-Paaren Mittel nicht vorenthalten dürfe, die es verschiedengeschlechtlichen Paaren zusichert. Etwas Zeit, die verworrene Situation zu lösen, haben beide Seiten noch: Das Gesetz der Coquilles soll erst 2009 in Kraft treten, wenn auch Gesetze für Scheidungen und für das Sorgerecht von Kindern verabschiedet worden sind.

„Die Ureinwohner Nordamerikas sind sehr sensibel, wenn es um Diskriminierung jeder Art geht“, sagte Häuptling Ken Tanner. „In unserem Stamm wollen wir erreichen, dass jeder sich in die Situation des anderen einfühlt und so lernt, unsere Verschiedenheit zu respektieren. Nur so werden wir eine starke Gemeinschaft“.

Nach Angaben des Indianer-Experten Brian Gilley von der Universität von Vermont sind die Coquilles der erste Stamm, der die Ehe für Lesben und Schwule geöffnet hat. Traditionell seien die Indianer gleichgeschlechtlicher Liebe offen gegenüber gestanden, seien dann aber von der homofeindlichen Haltung der europäischen Einwanderer beeinflusst worden, so Gilley. Mehrere Stämme, wie die Navajo und die Cherokee, haben in ihrem Territorium in den letzten Jahren die Eheschließung von gleichgeschlechtlichen Paaren verboten.