Mark Medlock: Skandalkonzert in Zwickau

Mit einem Eklat endete ein Konzert von Mark Medlock auf dem Stadtfest im ostdeutschen Zwickau am Wochenende. Neben anfälligen Bemerkungen über Medlocks Homosexualität wurde der Sänger auch mit Eiern und Tomaten beworfen.

Jetzt machen Fans den Sicherheitskräften Vorwürfe. Sie behaupten: Der Wachschutz hat versagt und tatenlos zugesehen, als sich Störenfriede in der Menschenmenge postierten. Gunnar Tichy, Studioleiter des Veranstalters Radio Zwickau, weist die Kritik zurück: „Die Security hat so gut zugegriffen, wie es nur ging.“ Das meint auch der Zwickauer Rathaus-Sprecher Mathias Merz. Zum Medlock-Auftritt seien Sicherheitskräfte von zwei anderen Bühnen abgezogen worden, die Polizei setzte Beamte in Zivil ein. Auf uniformierte Beamte, die Präsenz zeigen, wurde verzichtet.

Außerdem hatte Medlock auch seine eigenen Securities dabei, die laut Tichy nicht völlig von den Eier- und Tomantenwerfern überrascht waren. Denn auf einem lokaken Internetportal haben sich die Störenfriede schon Ende Mai begonnen, verabzureden. User „ToM_ToM“ hat damals im Portal zwigge.de geschrieben: „Also kaufen wir jetzte schu mal Tomaten damit die dann schön schimmelig und verrottet sind“. Mit diesem Satz war die Idee in der Welt. Nutzerin „Lovemykuschelbi“ schrieb tags darauf: „Ich würde sagen, einfach ganz viele Eier und Tomaten mitnehmen“, worauf ihr „Schatten“ antwortete: „Kann bestimmt lustig werden.“

Umso schlimmer, dass die Störenfriede Medlock mit Tomaten und Eiern bewerfen konnten – war doch nach diesen Foren-Einträgen damit zu rechnen. Medlock ist übrigens nicht der erste Star, der in Zwickau unfreundlich empfangen wurde. Im Jahr 2005 wurde die Boyband US5 mit Eiern und Golfbällen beworfen.