Hacker zerstören schwule Website

Einen schwulenfeindlichen Internet-Anschlag gab es am Wochenende: Hacker haben die Website MrGayEurope.com gehackt und vollständig zerstört. Das berichten verschiedene internationale schwule Online-Medien.

Sogar auf dem Server liegende Backup-Dateien wurden vernichtet. Die Täter hinterließen „eine Botschaft voll Hass“, so Morten Ruda, der die Wahl zum „Mr. Gay Europe“ organisiert. Außerdem kündigten sie an, die schwule Internetseite weiter zu bekämpfen.

Ruda zeigte sich tief erschüttert aber kampfbereit: „Ich verspreche Usern und auch den Vandalen, alles dafür zu tun, dass die Seite schnell wieder online geht. Wir werden uns nicht von ein paar irregeführten Einzelpersonen klein kriegen lassen.“

Es ist nicht das erste Mal, dass Ruda heuer zittern muss: Die Wahl zum „Mr. Gay Europe“ fand heuer in Budapest statt und musste nach einigen Brandanschlägen auf schwule Locations an einen geheimen Ort in der Donaumetropole verlegt werden.

Wer genau hinter dem Anschlag steckt, ist unklar. Techniker arbeiten gerade daran, die Seite wiederherzustellen. Wie lange es dauern wird, die Seite zu rekonstruieren und sicher auf Festrechnern abgelegte Backups aufzuspielen, ist noch unklar.