Senegal: Belgisches Homo-Paar verhaftet

Im Senegal sind ein 61-jähriger Pensionist aus Belgien und sein 63-jähriger einheimischer Ehemann wegen „Begründung einer homosexuellen Ehe und Taten gegen die Natur“ verhaftet worden. Richard Lambot und Moustapha Gueye haben letztes Monat in Belgien geheiratet. Im überwiegend muslimischen Senegal stehen allerdings auf Homosexualität bis zu fünf Jahre Haft.

Der Anwalt der beiden, Seyni Ndione, versucht, die belgische Eheschließung im Senegal zu rechtfertigen: „Um Herrn Gueye zu ermöglichen, in Belgien zu leben, hat Herr Lambot ihn im Juli dort geheiratet“. Es handle sich nur um einen Gefallen, der keinen homosexuellen Hintergrund haben muss. „Diese Ehe war also nur dazu da, Herrn Gueye zu helfen“, so Ndione. Der Vorwurf eines Vergehens gegen die Natur sei aus der Luft gegriffen, erklärte der Anwalt weiter.

Es ist nicht das erste Mal, dass Schwule im Senegal verfolgt werden. Bereits vor wenigen Monaten wurden in einer Massenverhaftung bis zu 20 mutmaßlich schwule Männer festgenommen.