Brad Pitt spendet für Homo-Ehe

Hollywood-Star Brad Pitt hat Schwulen- und Lesbenverbänden in Kalifornien 100.000 Dollar gespendet, das sind umgerechnet etwa 70.000 Euro. Grund für die gute Tat: Im November stimmen die Kalifornier in einer Volksabstimmung darüber ab, ob die gerade erlaubte Homo-Ehe durch einen Zusatz in der Verfassung wieder verboten werden soll. Um die Lesben und Schwulen beim Kampf gegen dieses Verbot zu unterstützen, spendet Pitt das Geld.

In einer Stellungnahme, die in der Los Angeles Times veröffentlicht wurde, schreibt Pitt:"Weil jeder das Recht hat, sein Leben nach seinen Wünschen zu leben und weil Diskriminierung keinen Platz in Amerika hat, werde ich für die Gleichberechtigung und gegen den Antrag 8 stimmen", sagte Pitt am Mittwoch.

Trevor Neilson, der politische Berater von Brad Pitt, sagte, der Schauspieler sei überrascht, dass sich nicht mehr seiner Kollegen aus der Unterhaltungsindustrie gegen die Volksbefragung eingesetzt hätten.

Pitt selbst will seine Partnerin Angelina Jolie erst dann heiraten, wenn die Homo-Ehe in den USA erlaubt sei. Das sagte er zumindest 2006 im amerikanischen Magazin "Esquire".