George Michael wieder am Klo verhaftet

George Michael kann’s nicht lassen: Zehn Jahre, nachdem er in Los Angeles verhaftet wurde, weil er auf einer öffentlichen Toilette Sex mit einem verdeckten Ermittler haben wollte, wurde er jetzt wieder in einer Bedürfnisanstalt verhaftet: Diesmal auf einem Londoner U-Bahn-Klo, und wegen Drogenbesitzes.

„Ein 45-jähriger Mann wurde am Freitag um 14 Uhr wegen des Verdachts auf Drogenbesitz festgenommen. Er wurde in eine Polizeistation im Norden Londons gebracht, wo er befragt und wegen des Besitzes von Drogen der Klassen A und C verwarnt wurde“, heißt es in der offiziellen Mitteilung der Metropolitan Police. Zu diesen Drogen gehören Kokain, Ecstasy und LSD sowie Cannabis oder bestimmte Medikamente.

Nach Medienangaben hatte ein Toilettenmann der Polizei den Tipp gegeben, als er Michael in einem U-Bahn-Klo in Hampstead Heath herumlungern sah. Hampstead Heath ist ein Park im Norden Londons, der auch ein beliebter Schwulentreffpunkt ist.

Es ist nicht das erste Mal, dass George Michael wegen Drogenbesitz in die Schlagzeilen gerät. Im Februar und Oktober 2006 lag er bewusstlos in seinem Auto, er hatte Drogen bei sich: Es folgten zwei Festnahmen, Michael verlor den Führerschein. Damals mit dabei im Kofferraum: Diverse Sex-Spielzeuge, wie die Presse damals genüsslich berichtete.

Am Sonntag bestätigte die Polizei, dass der Drogenbesitz keine Konsequenzen für den Sänger haben würde, weil er nur geringe Mengen der Drogen bei sich hatte. Die Beamten verwarnten ihn lediglich.

Links zum Thema