Ex-Priester beisst Stricher in den Penis: Verurteilt

In Frankfurt ist ein ehemaliger Priester aus Österreich zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden, weil er einem 25-jährigen Stricher beim Oralsex in den Penis gebissen hat.

Der 46-jährige Mann hat den Stricher in einer einschlägigen Bar kennengelernt. Danach hatten sie Sex in einem Park. Dabei soll sich der Ex-Priester „wie ein Pitbull“ in den Penis von Ahmed K. festgebissen haben, berichtet dieser. „Ich blutete und schrie. Seine einzige Reaktion war teuflisches Lachen“, so das Opfer.

Der Täter beschreibt die Situation anders: Er erklärte, Ahmet K. hatte ihn zum Oralverkehr gezwungen und der Biss war Notwehr.

Die Richerin glaubte ihm nicht und sprach ihn schuldig. Die Staatsanwaltschaft hatte 18 Monate Haft ohne Bewährung gefordert, die Richterin erklärte, dass wegen der „guten Sozialprognose“ eine milde Bewährungsstrafe ausreichend sei.

Allerdings war es nicht das erste Mal, dass der 1989 zum Priester geweihte Mann Strichern gegenüber gewalttätig war: 1995 wurde er in Österreich wegen versuchtem Mord verurteilt, weil er einen 20-jährigen Slowaken im Kokainrausch mit dem Messer umbringen wollte. Nachdem er einen Großteil der Strafe abgesessen hat, zog der Mann nach Deutschland.

Links zum Thema

  • GGG.at: Schwerpunkt zur Nationalratswahl ’08