Lesben- und Schwulenkongress in der Ukraine

In Kiew findet an diesem Wochenende eine internationale Konferenz zum Thema „Lesbian and Gay Rights are Human Rights“ statt. Veranstaltet wird diese Konferenz von der ukrainischen Lesben- und Schwulenorganistation Nash Mir und der Deutschen Hirschfeld-Eddy-Stiftung.

Bei der Konferenz werden internationale Politiker, Vertreter von Menschenrechtsorganisationen, lesbischwule Aktivisten und Mitglueder der ukrainischen Zivilgesellschaft über Strategien und Konzepte der Menschenrechtsbildung für Lesben und Schwule in der Ukraine diskutieren. Dabei ist die historische Verfolgung von Homosexuellen ebenso Thema wie die Menschenrechtssituation in der Ukraine und die Entwicklung von Strategien zur Bekämpfung von Diskriminierung. Als Redner aus Deutschland wird unter anderem auch der Grüne Bundestagsabgeordnete Volker Beck anreisen.

Homphobie ist in der Ukraine weit verbreitet. Jüngste Untersuchungen zeigen, dass Homophobie in der Ukraine wieder zunimmt. Nach der orangenen Revolition hat es zunächst so ausgesehen, als ob die Gesellschaft in dem osteuropäischen Land toleranter wird. „Soll sich die Situation von Lesben und Schwulen in der Ukraine nachhaltig verbessern, dann sind sowohl internationale Kooperation und Unterstützung als auch die Zusammenarbeit mit nationalen Strategie- und Bündnispartnern nötig“, heißt es in einer Erklärung der Hirschfeld-Eddy-Stiftung.