Neues Kaiser-Musical in Wien

Musicalfreunde können sich freuen: Nach „Elisabeth“ bringen die Vereinigten Bühnen Wien mit „Rudolf – Affäre Mayerling“ wieder ein kaiserliches Musical auf die Bühne. Mit dabei sind viele Darsteller, die sich schon in „Rebecca“ in die Herzen des Wiener Publikums gespielt haben.

Diesmal wird die Geschichte von Sisis Sohn, Kronprinz Rudolf, erzählt. Das Musical basiert auf dem Roman „Ein letzter Walzer“ von Frederic Morton, die ungarische Fassung des Stückes ist schon seit zwei Jahren in Budapest zu sehen.

Frank Wildhorn, der die Musik geschrieben hat, und Jack Murphy, von dem das Buch stammt, erzählen die mythenbesetzte Geschichte des jungen Hoffnungsträgers und einzigen Sohnes Kaiser Franz Josephs, Rudolf (1858-1889), der mit seinen visionären Ideen und ungezügeltem Freiheitsdenken den reaktionären Kräften einer in sich zerfallenden Monarchie zum Opfer fällt. So haben den unglücklichen Kaisersohn statt der großen politischen Wende in Europa, vor allem seine unbedingte Liebe und Leidenschaft zur jungen Baronesse Mary Vetsera, die mit ihm in Mayerling den Tod suchte, berühmt gemacht.

Die Titelrolle spielt der Amerikaner Drew Sarich, der sich im deutschsprachigen Raum vor allem als „Quasimodo“ in der Berliner Inszenierung des Glöckners von Notre Dame einen Namen gemacht hat. Ihm zur Seite stehen Publikumslieblinge wie Uwe Kröger als Graf Taaffe, Wietske van Tongeren als Stephanie oder Carin Filipcic, die in „Rebecca“ als Edith van Hoppe brilliert hat, als Gräfin Larisch.

Der Kartenvorverkauf für „Rudolf“ hat bereits begonnen, Premiere ist am 26. Februar 2009 im Wiener Raimundtheater.