Asiatischstämmige Kalifornier für Homo-Ehe

Das Rennen um die Ehe für Lesben und Schwule in Kalifornien wird immer enger. Umfragen sagen derzeit den Gegnern der Homo-Ehe einen leichten Vorsprung voraus.

Helfen könnte ihnen dabei ausgerechnet der liberale Demokratische Präsidentschaftskandidat Barack Obama: Die Abstimmung findet am gleichen Tag wie die Präsidentschaftswahl statt, und Obama wird viele afroamerikanische Wähler mobilisieren – und diese sind mehrheitlich gegen die Homo-Ehe.

Dafür kommt Unterstützung für die Befürworter der Homo-Ehe von den asiatischstämmigen Kaliforniern: Einer Umfrage zufolge sind sie klar gegen die Abschaffung. 57 Prozent von ihnen wollen am 4. November gegen die Verfassungsänderung stimmen, die Lesben und Schwulen die Eheschließung verbietet. 32 Prozent unterstützen die Verfassungsänderung, elf Prozent sind noch unentschlossen.

Überraschend: Während Homosexualität in China noch ein Tabuthema ist, sind besonders die chinesischstämmigen Amerikaner Lesben und Schwulen gegenüber freundlich aufgeschlossen. Auch Wähler mit Wurzeln auf den Philippinen und in Vietnam sind eher homofreundlich, während Wähler mit japanischer und indischer Abstammung das Thema eher kritisch sehen.

Die Forscher erklären die Zustimmung der asiatischstämmigen Amerikaner damit, dass sie die Homo-Ehe als Bürgerrechtsthema ansehen, das sie unterstützten, weil sie selbst Diskriminierung von der Mehrheitsgesellschaft erfahren hätten.