Ellen DeGeneres: 100.000 Dollar für Homo-Ehe

„Hallo, ich bin Ellen DeGeneres. Ich konnte heuer etwas machen, von dem ich nie dachte, es machen zu können: Ich habe geheiratet. Es war der glücklichste Tag meines Lebens. Da draußen gibt es Leute, die Millionen von Dollar auftreiben, um mir dieses Recht wieder wegzunehmen.“

So beginnt ein neuer Spot, der den Befürwortern der Homo-Ehe in Kalifornien wieder Aufwind geben soll. Die Schauspielerin und Talkshow-Moderatorin hat um 100.000 Dollar Sendezeit gekauft, um den Spot zu senden. Sie hat im August ihre langjährige Partnerin Portia de Rossi geheiratet.

Derzeit haben die Gegner der Homo-Ehe, die Lesben und Schwulen das Heiraten mit einer Verfassungsänderung verbieten wollen, wieder Aufwind in Kalifornien. Insgesamt haben sie mehr als 25 Millionen Dollar für ihre Kampagne für die Verfassungsänderung gesammelt, die Befürworter der Homo-Ehe, die gegen die Verfassungsänderung sind, kommen nur auf knapp 16 Millionen Dollar.

Wieviel Geld die Kampagnen sammeln, ist wichtig, denn das Werbebudget ist entscheidend, wie viele Wähler die Kampagne erreicht. In ihren letzten Spots malen die Gegner der Homo-Ehe den konservativen Teufel an die Wand. So behaupten sie, die Ehe für Lesben und Schwule würde dann am Lehrplan für die Volksschule stehen.

Ellen DeGeneres stellt in ihrem Spot dazu fest: „Sie verdrehen die Wahrheit, und sie versuchen, dich zu verunsichern. Ich glaube an Fairness. Ich glaube an Mitgefühl. Ich glaube an Gleichheit für alle Menschen. Verfassungszusatz Nummer 8 tut das nicht. Bitte, bitte, stimme mit nein“, ruft die Schauspielerin die Wähler Kaliforniens auf.