Kärnten: Polizei unterstützt homosexuelle Kollegen

Die Kärntner Polizei bricht ein Tabu: Wie die „Kleine Zeitung“ in ihrer Kärntner Ausgabe berichtet, wird in der aktuellen Nummer des Info-Magazins des Kärntner Landespolizeikommandos Homosexualität innerhalb der Polizei thematisiert. Der Grund für den Artikel: „Das Thema ist innerhalb der Polizei noch mehr tabu als sonst. Dem wollten wir uns wertfrei nähern“, sagt Pressesprecher Gottlieb Türk der Klagenfurter Tageszeitung.

In dem Artikel wird auch ein schwuler Beamter zitiert: „Das Problem ist vor allem, dass die Mehrheit der Bevölkerung die tuntenhafte Memme im Kopf hat. Doch wir sind überall vertreten, bei Ärzten, Rechtsanwälten, Köchen, Maurern und eben auch bei der Polizei.“ Im Magazin bleibt der Mann anonym – auch er will sich nicht als erster outen.

Die Reaktionen der Kollegen sind – so die „Kleine“ – unterschiedlich. Einerseits gibt es Verständnis für das Thema, andererseits ätzen Kollegen: „Ja, ist denn so was möglich? Da können wir ja gleich unsere Fahrzeuge rosa färben“, wird ein Polizist zitiert.