Einzelner überlebender Virus reicht HIV zum Überleben

Erstaunliches über das HI-Virus hat eine Schweizer Studie herausgefunden: So kann das Virus die antiretrovirale Therapie in einer einzigen Zelle versteckt überleben und sich von dort nach einer Unterbrechung der Behandlung wieder im gesamten Körper ausbreiten.

Die antiretrovirale Therapie reduziert die Zahl der HIV-infizierten T-Zellen bis unter die Nachweisgrenze. Doch diese wenigen verbliebenen Viren reichen, damit sie sich bei einer Unterbrechung der Therapie wieder im gesamten Körper vermehren. Bei einer Untersuchung von 20 HIV-Patienten, bei denen sie die Therapie mehrmals zeitweilig absetzten, stellten die Forscher fest, dass sich die neu gebildeten Viren stark ähnelten und damit von nur wenigen Viren abstammten müssen.

Die Forscher schließen daraus, dass das HI-Virus in nur wenigen Zellen, mitunter sogar in nur einer Zelle, überleben kann und sich von dort wieder ausbreitet.