TIMM: Fernsehen für schwule Männer gestartet

In Berlin ist der neue Fernsehsender für schwule Männer gestartet: TIMM sendet unter der Woche acht Stunden pro Tag und neun am Wochenende. Der TV-Sender kann in Österreich derzeit nur über Digitalsatellit empfangen werden. Österreichs größter Kabelanbieter UPC plant nach Informationen von GGG.at nicht, den Sender ins Programm zu nehmen.

Eingeweiht hat TIMM der offen schwule Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit. Er begrüßte den Sender und machte dabei auf ein großes Problem aufmerksam, das TIMM mit seinem Programm lösen helfen kann: „Auch in Berlin gibt es zu viel Intoleranz und fast täglich Gewalt gegen Schwule und Lesben.“

Programmdirektor Frank Lukas, der das frühere RTL-Schwulenformat „anders TREND“ moderierte, sieht das ähnlich: Für ihn ist schon der Start des Senders ein gesellschaftliches Statement an sich. Das Vollprogramm will die gesellschaftliche Realität widerspiegeln, in der heute mehr als das traditionelle Familienbild vorherrscht. Freiheit, Toleranz und die Gleichstellung jedes Mannes seien die zentralen Werte des Senders, erklärt Lukas.

Auf dem Programm steht unter anderem die amerikanische Serie „Noah`s Arc“. Die auf deutsch übersetzte Komödie erzählt das Leben von vier in Los Angeles lebenden Homosexuellen. Auch Dokumentarfilme und Fernsehdebatten über Themen wie die Homosexualität in muslimischen Ländern oder im Dritten Reich sollen gezeigt werden. Serien wie „Queer as Folk“ und „The L Word“, die zuletzt auf ProSieben liefen, runden das Programm ab.

Links zum Thema