Konservativen-Anwalt vergleicht Ehe für Lesben und Schwule mit Hitler

In Kalifornien greifen die Gegner der Homo-Ehe zu immer drastischeren Mitteln, um bei der Abstimmung am Dienstag eine Mehrheit für die von ihnen geforderte Verfassungsänderung durchsetzen zu können. So hat der Sprecher der Initiative „Yes On 8“, Brad Dacus, die Homo-Ehe mit den Nazis verglichen.

„Die Frage war damals, ob die Leute diese Gefahr erkennen würden. Diese Zeit war Nazi-Deutschland unter Adolf Hitler“, so Dacus. Weil die Kirche das zugelassen habe, sei es zu bösen Konsequenzen gekommen: „Bomben fielen nicht nur auf Deutschland, aber auch auf die Kirche. Lasst uns diesen Fehler nicht machen, lasst uns die Situation richtig einschätzen: ‚Ja‘ für Proposition 8“, fordert Dacus, der auch die religiöse Anwaltsvereinigung Pacific Justice Institute leitet.

Das Rennen zwischen Befürwortern und Gegnern der Homo-Ehe dürfte sehr knapp werden. Mittlerweile hat auch Gouverneur Arnold Schwarzenegger seine Positionen zu allen zwölf Volksabstimmungen veröffentlicht, die zeitgleich mit der Präsidentenwahl in dem amerikanischen Bundesstaat stattfinden. So spricht sich der gebürtige Steirer für die Homo-Ehe aus, genauso wie seine Frau Maria Shriver. Befürworter der Homo-Ehe kritisieren aber, dass sich Schwarzenegger während der letzten Wochen, anders als versprochen, überhaupt nicht zu dem Thema geäußert hat.