Kalifornien: Ende der Homo-Ehe droht

In die Hoffnung, die der neue amerikanische Präsident Barack Obama verbreitet, mischt sich unter Schwulen und Lesben in den Vereinigten Staaten Entsetzen: In Arizona und Florida haben die Wähler dafür gestimmt, Lesben und Schwulen das Heiraten per Verfassung zu verbieten. Auch in Kalifornien liegen die Gegner der Homo-Ehe derzeit nach Angaben von CNN mit etwa 300.000 Stimmen Vorsprung voran.

Auch der Antrag, unverheirateten (und damit vor allem schwulen und lesbischen) Paaren in Arkansas das Adoptieren von Kindern per Verfassung zu verbieten, wurde von den Wählern angenommen. Laut CNN sind 57% der Wähler für das Verbot, 43% waren dagegen.

Ähnlich das Stimmverhalten in Arizona: Hier haben sich 56% der Wähler gegen die Homo-Ehe ausgesprochen. Auch in Florida gab es ein klares Votum gegen die Eheschließung von Schwulen und Lesben. Die 60%, die für eine Verfassungsänderung notwendig sind, wurden erreicht: Nur 38% der Wähler haben sich gegen ein in der Verfassung verankertes Verbot der Homo-Ehe ausgesprochen.