Melissa Etheridge: Steuer-Boykott nach Ehe-Aus

Nach dem Aus für die Homo-Ehe im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien sind prominente Lesben und Schwule sauer. Allen voran Country-Sängerin Melissa Etheridge. Sie ist seit 2003 mit Schauspielerin Tammy Lynn Michaels verheiratet.

In einem offenen Brief spricht Etheridge Klartext: „Meine Steuern könnt ihr vergessen“, stellt sie gleich am Anfang klar. „Alles klar, ich verstehe. 51 Prozent von euch glauben, dass ich ein Bürger zweiter Klasse bin“, schreibt sie weiter.

Sie wisse gar nicht, wie sie ihre Ehefrau jetzt bezeichnen soll. „Egal, sie und ich haben in der Verfassung nicht dieselben Rechte wie andere Bürger“, so die Sängerin. Und zieht daraus ihre Schlüsse: „Okay, das muss dann wohl heissen, dass ich meine Steuern nicht zahlen muss, weil ich kein voller Bürger bin. Ich meine, das wäre einfach so falsch, wenn man jemanden Steuern zahlen lässt und ihm nicht die gleichen Rechte zugesteht“, so die 47-Jährige.

Besonders ärgert sie sich über einen Werbespot der Gegner der Homo-Ehe, in dem ein kleines Mädchen nach Hause kommt und „Hi Mom, wir haben heute in der Schule etwas über Schwule gelernt“ sagt, woraufhin die Musik dramatisch wird und die Mutter einen verängstigten Blick aufsetzt. „Was geht in ihrem Kopf vor? Kennen die irgendjemanden, der schwul oder lesbisch ist? Wenn sie es tun sollten, können sie ihnen ins Gesicht sehen und sagen: ‚Ich glaube, du verdienst nicht dieselben Rechte wie ich‘?“, ist Etheridge empört.

„Glauben die, dass ihre Kinder niemals einen Schwulen treffen? Glauben sie niemals etwas über die 20 Prozent von uns erklären zu müssen, die schwul sind und mit allen Bürgern Kaliforniens Seite an Seite leben und arbeiten? Ich habe eine Neuigkeit für euch: Eines Tages werden eure Kinder nach Hause kommen und euch fragen, was ein Schwuler ist. Dagegen könnt ihr kein Gesetz erlassen“, versteht die Sängerin die Welt der Homo-Ehe-Gegner nicht.

Und Melissa Etheridge will weiter für gleiche Rechte für Lesben und Schwule in ihrer Heimat Kalifornien kämpfen: „Wir werden nicht ruhen, bis wir dieselben Rechte wie andere Bürger haben. So einfach ist das, keine ängstliche Abstimmung kann uns jemals stoppen, das ist nicht die amerikanische Art“, gibt sie sich kämpferisch.